Healthy office gadgets

Hey everyone,

spending a lot of time at home in my office (like most of you, I guess), I often think about how I can optimize my setup in terms of ergonomics and just how to stay fit.

I recently bought one of these footrests, which really helped me to sit more comfortable:

Do you have any good tips, gadgets or methods on how to “get through the day”? :slight_smile:

1 Like

Im Zuge der Urlaubsplanung und in Vorfreude auf die nächste Saison am Wasser habe ich mein Balance Board wieder aus der Ecke geholt.

(hier nur ein Beispiel, ich habe eine Selbstbauvariante)

Der gute Vorsatz ist, das eine oder andere Daily auf dem Board zu verbringen. Aus Sicherheitsgründen starte ich zum Einstieg erstmal wieder mit einem Balance Kissen statt der Rolle.

1 Like

Tatsächlich hatte ich kürzlich auch darüber nachgedacht mir eins zuzulegen. Das kommt zwar auch aus meiner Leidenschaft zum Skaten heraus, was ich aber seit Jahren nicht mehr gemacht habe. Ich neige oft aber dazu mir “solche Dinge” zu kaufen, um sie dann nur selten bis gar nicht zu nutzen. :roll_eyes:

Ist zwar kein “Gadget” im herkömmlichen Sinn, aber ich bin mit dem höhenverstellbaren Schreibtisch Flexispot E2 weiterhin sehr zufrieden.

Leicht zu montieren, stabil und flexibel.

3 Likes

Hey, hatte schon öfter mal darüber nachgedacht mir so eines zuzulegen. Wie viel Platz benötigt man dafür?

Servus! Mein Gadget basiert quasi auf einem Flexispot-Schreibtisch.

Ich habe mir ein Gehband besorgt, damit ich (zusätzlich zum häufigeren Stehen am Tisch) mich mehr bewege. Mir war dabei wichtig, dass es kein Geländer hat, damit es eben sinnvoll unter den Tisch passt.

Bei etwa 2,5 bis 3 Km/h sind für mich alle Bürotätigkeiten mühelos möglich, ohne dass ich mich verzeichne oder die Tastatur fehlbediene. Am Tag komme ich locker auf 4 Kilometer häufig sind es eher 7 bis 8 Kilometer Strecke (in mehreren Abschnitten).

Schnell durfte ich feststellen, dass ich mich durch die Bewegung besser konzentrieren kann. Und dies nicht nur nach kohlenhydratreichen Mittagessen, denn häufig fällt auf dem Laufband nach dem Essen die Müdigkeit aus.

An normal bis wärmeren Tagen sollte jedenfalls an funktionale Kleidung gedacht werden, denn mir wird mit dem Laufband durchaus warm. Das kann Heizkosten sparen, deren Ersparnis allerdings dann für eine Sporthose eingetauscht wurden ;^)

2 Likes

Skaters FTW! :metal: Da bringst du mich auf eine Idee:

Ich habe noch einige Skateboard-Decks, die im Keller versauern. Das könnte ich mal mit meiner Yoga-Rolle kombinieren. Melde mich dann in Kürze wieder, wenn ich aus dem Krankhaus heraus bin. :stuck_out_tongue_winking_eye:

1 Like

Danke für die Info!
Hast du einfach bei Amazon (bzw. x-beliebiger Onlineshop) das nächstbeste Gerät gekauft, oder bist du im Vorfeld etwas tiefer in die Recherche eingestiegen?

Wenn letzteres, worauf sollte man beim Kauf achten?

1 Like

Mir ist nicht ganz klar, ob ich der Adressat für deine Frage bin, aber ich antworte einfach :smiley:

Ich habe mein Laufband zwar bei Amazon bestellt, aber schon nach einiger Recherche. Für mich mussten einige Kriterien erfüllt sein, damit ich nicht ein halbes Jahr später voll Scham ein Fitnessgerät zur Abholung an den Straßenrand stellen müsse.

  1. Es muss halbwegs bezahlbar sein
    • Laufbänder können schnell ins Geld gehen (gerne auch bis 1000 Euro)
  2. Es darf kein Geländer haben, damit es unter meinen höhenverstellbaren Tisch passt
  3. (optional) es sollte mit einer kabellosen Fernbedienung funktionieren
  4. Ich möchte es im Reklamationsfall nicht nach Fernost senden müssen (hiermit habe ich schon schlechte Zollerfahrung sammeln dürfen)

In meinem Fall konnte ich bei Amazon diese Kombi finden. Das Gerät ist jetzt kein High-End-Gerät, aber es funktioniert für mich und meinen Anwendungsfall.

1 Like

Pics or it didn’t happen… :smiley:

1 Like

Challenge accepted: Es funktioniert astrein…

Inbus plus Akkuschrauber mit Nuss: Voila

Ergebnis: 175 Euro gespart

3 Likes

Ich habe mir vor einer Weile ein split keyboard gekauft:

Dadurch müssen die Arme nicht mehr zur Mitte wandern und man muss die Handgelenke nicht mehr abknicken. Und es passt noch ein Mikro/Snack/Maus/Getränk zwischen die beiden Hälften :slight_smile:
Außerdem hat es mich dazu verleitet endlich das 10-Finger-Schreiben zu lernen. Dafür gibt es auch eine gute Lernseite mit Übungsmodus: TIPP10 - Kostenloser 10-Finger-Schreibtrainer | Zehnfingersystem

4 Likes

Ich habe gestern eine PULS Reportage zum Thema “DIY-Strom” gesehen. Hier wurde unter anderem der “Oekotrainer” gezeigt, was letztendlich ein Add-On für das eigene Fahrrad ist, um dieses in einen Heimtrainer und gleichzeitig auch Stromerzeuger zu verwandeln. :smiley: Fand ich ganz interessant mit Hinblick auf die derzeitige Situation am Energiemarkt, auch wenn man wohl so einige Kilometer damit radeln muss…